Legasthenie oder LRS?

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten mit dem Erlernen des Lesens und/oder  Schreibens?

Macht Ihr Kind trotz regelmäßigen Übens keine deutlichen Verbesserungen?

Dann könnte dies ein Hinweis auf eine Lese-Rechtschreibschwäche bzw. eine Legasthenie sein!       

Was ist Legasthenie?

 

Legasthenie ist eine spezifische Problematik normal intelligenter bis hochbegabter Kinder, die beim Lesen und/ oder Schreiben, ohne dass dafür  äußere Ursachen, wie z.B.: physische Seh- oder Hörprobleme, Versäumnisse in der Schule, etc. zu erkennen sind, präsent ist.

Legasthenie ist die Folge von differenten Sinneswahrnehmungen biogenetischer Verursachung. Dadurch kommt es beim Schreiben und/ oder Lesen zu einer zeitweisen Unaufmerksamkeit, die wiederum Wahrnehmungsfehler zur Folge hat.

 

Was ist LRS?

Im Gegensatz zur Legasthenie ist die LRS erworben.

Lese- Rechtschreibschwäche kann durch bestimmte Ereignisse im Leben eines Kindes hervorgerufen werden. Diese plötzlich auftretende Problematik ist ein Hinweis, die durch besondere Lebensumstände oder Belastungen (Krankheit, Schulwechsel, Scheidung, etc.)eintritt.  Lernprobleme verschwinden, sobald vermehrt geübt wird und für das Kind Klarheit und Stabilisation der belastenden Situation eingetreten ist.